leuchtturm

Veranstaltungen

Login
Bereits angemeldet?
Login mit ID:

Aktuell

10.09.2019

Gemeinderat Roger Schneider eröffnet die Fita


Jetzt hat Pratteln eine schulergänzende Tagesstruktur für Kindergartenkinder und Primarschüler. Am Samstag, 7. September wurde die Fita feierlich mit einem Tag der offenen Tür mit viel Unterhaltung, Spiel und Spass für die Kinder eröffnet.

«Meine Söhne haben die Fita und ihre Mitarbeitenden vom ersten Tag an ins Herz geschlossen. Sie möchten seither lieber später als zu früh abgeholt werden». Die Mutter der beiden Buben ist begeistert. Für sie ist es eine riesige Erleichterung, dass ihre Kinder so gerne in die Fita gehen. Sonst seien sie gegenüber Neuem eher skeptisch. Dank der Fita können ihr Mann und sie mit ruhigem Gewissen ihrer Arbeit nachgehen im Wissen, die beiden Jungs sind gut aufgehoben.

Ein Traum geht in Erfüllung
Seit dem 12. August verfügt Pratteln über eine Tagesstruktur für Kindergärtner und Primarschüler. Für Gemeinderat Roger Schneider geht damit ein Traum in Erfüllung. «Schon 2012 gab es die Idee für ein solches Angebot» Zunächst musste aber der Bedarf der Eltern abgeklärt werden. Nach Schaffung aller Grundlagen konnte das Pilotprojekt Schulische Tagesstruktur öffentlich ausgeschrieben werden. «Mit der Stiftung Jugendsozialwerk haben wir den idealen Partner gefunden», freut sich der Gemeinderat. 

Aktive Freizeitgestaltung
Pratteln nimmt damit eine Vorreiterrolle in der Kinderbetreuung ein. Das stark auf die Freizeitgestaltung ausgerichtete Angebot wurde vom Jugendsozialwerk extra für Pratteln entwickelt. Kinder im Alter von 4 bis 12 Jahren bekommen viel mehr als ein Mittagessen und Hausaufgaben-Betreuung. Sie werden gefördert und können ihre Kreativität und Begabungen ausleben und entdecken. Die Gemeinde unterstützt das Angebot, indem sie Elternbeiträge mitsubventioniert. Interessierte Eltern können sich direkt an die Gemeinde wenden.

Der Fita-Drachen fliegt
Der Tag der offenen Tür zeigte die Fita in Action. Die Kinder vergnügten sich beim Torwandschiessen und in ihrer «Höhle». Sie liessen sich zu Spiderman oder zum Schmetterling schminken und machten in der Fotobox die wildesten Bilder mit farbigen Perücken und bunten Brillen. Die Eltern lernten das Fita-Team persönlich kennen, welches ausschliesslich aus pädagogischen Fachpersonen besteht. Als offizielles Eröffnungsritual schnitt der fünfjährige Jakob statt eines Bandes eine Schnur durch, damit der Fita-Drachen frei fliegen kann.


Zurück